Montag, 17. September 2012

Keine Macht den Doofen mit Michael Schmidt-Salomon

Die Regionalgruppe Mittelfranken lädt herzlich zu einer Lesung aus Keine Macht den Doofen von Michael Schmidt-Salomon ein. 
Veranstaltungsdaten

13.11.2012
Keine Macht den Doofen
- Eine Lesung von und mit Michael Schmidt-Salomon
Verein Dreycedern e.V.
Altstädter Kirchenplatz 6
91054 Erlangen

Beginn: 20:00 Uhr

Eintritt: 5,- €
Ermäßigt: 3,- €
Kartenreservierung unter: mail@gbs-mittelfranken.de

Worum geht es in Keine Macht den Doofen?

In der Einleitung heißt es dazu wie folgt:
Die Dummheit ist die große Konstante der menschlichen Geschichte. Revolutionen konnten ihr bislang ebenso wenig anhaben wie Naturkatastrophen, Weltkriege oder Finanzkrisen. In seiner Generalabrechnung mit dem Irrsinn, der in Politik, Wirtschaft, Religion und Gesellschaft vorherrscht, ruft Michael Schmidt-Salomon zum Widerstand gegen die »Toren der Macht« auf. Denn der Zug der Menschheit hat durch Technik und Globalisierung so viel Fahrt aufgenommen, »dass es unverantwortlich wäre, die Steuerknüppel ausgemachten Hohlköpfen zu überlassen.
Michael Schmidt-Salomon bezeichnet sein Buch selbst als Streitschrift, also können wir uns sicher auf eine lebendige Diskussion im Anschluß freuen! In dieser werden wir auch auf die aktuellen Themen der gbs, wie Beschneidung, GerDiA und die Eskalation der Gewalt im Zusammenhang mit dem Mohammed-Video zu sprechen kommen. Es wird damit bestimmt ein unterhaltsamer und spannender Abend.

Mehr zum Inhalt und zum Autor unter:
http://www.keine-macht-den-doofen.de/
http://www.schmidt-salomon.de/homepage.htm

Giordano Bruno Stiftung - Regionalgruppe Mittelfranken

Die Giordano Bruno Stiftung sammelt neuste Erkenntnisse der Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften, um ihre Bedeutung für das humanistische Anliegen eines „friedlichen und gleichberechtigten Zusammenlebens der Menschen im Diesseits“ herauszuarbeiten. Ziel der Stiftung ist es, die Grundzüge eines naturalistischen Weltbildes sowie einer säkularen, evolutionär-humanistischen Ethik zu entwickeln und einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Die inhaltlichen Arbeitsfelder der Stiftung sind:
  1. Evolutionärer Humanismus/naturalistisches Weltbild
  2. Religionskritik/Säkularismus
  3. Erkenntnistheorie/Wissenschaftstheorie
  4. Ethik
Diese Themenbereiche sind eng miteinander verknüpft. So führen beispielsweise die neusten Erkenntnisse der Neurowissenschaften nicht nur zu einer Stärkung des naturalistischen Weltbildes (Arbeitsfeld 1), sondern liefern auch Argumente für eine interdisziplinäre, d.h. auch naturwissenschaftlich fundierte Religionskritik (Arbeitsfeld 2). Die Forschungsergebnisse der Neurowissenschaften und ihre religionskritischen Implikationen müssen allerdings wissenschaftstheoretisch reflektiert (Arbeitsfeld 3) und mögliche Konsequenzen auf dem Gebiet der praktischen Ethik bedacht werden (Arbeitsfeld 4).

Die formalen Aufgabengebiete der Stiftung:
  1. Theoretische Arbeit, die über ein interdisziplinäres Netzwerk von Experten verschiedener Profession fördert und entwickelt.
  2. Vermittlung der gewonnenen Erkenntnisse an die Öffentlichkeit durch Pressemitteilungen, die Giordano Bruno Akademie und Auftritte unserer Mitglieder und Förderer in der Öffentlichkeit
  3. Förderung von Forschungs- und Praxisinitiativen, die den Zielsetzungen der Stiftung entsprechen (Deschner-Preis, Projektförderung und -entwicklung)
Zur inhaltlichen Ausrichtung der Stiftung, lesen Sie bitte auch das im Auftrag der GBS geschriebene "Manifest des Evolutionären Humanismus". siehe www.leitkultur-humanismus.de